Shopify: So verdienen Sie Geld mit einem Online-Shop

Sie sind neu im E-Commerce oder möchten Ihr Website-Portfolio erweitern? Unabhängig von Ihrem Erfahrungsniveau ist die Eröffnung eines Shopify-Shops möglicherweise der perfekte Weg für Sie.

Frau benutzt einen Laptop mit Shopify-Logo

Bildnachweis: ViDI Studio – Shutterstock

Wenn Sie mit E-Commerce Geld verdienen möchten, probieren Sie Shopify aus.

Als Plattform wird es von einer Vielzahl von Unternehmen genutzt, von kleinen Geschäften, die nebenberuflich betrieben werden, bis hin zu großen globalen Marken wie Gymshark und Kylie Cosmetics.

Im Folgenden erklären wir Ihnen den Prozess der Erstellung eines Shopify-Shops und gehen dann auf Möglichkeiten ein, wie Sie Ihre Einnahmen auf der Plattform steigern können.

Wenn Sie also daran interessiert sind, als neues Unternehmen einen Shopify-Shop zu eröffnen, melden Sie sich für die kostenlose Testversion an und lesen Sie unsere Tipps für den Einstieg.

Kostenlose Shopify-Testversion »

Was ist Shopify und wie funktioniert es?

Shopify ist ein E-Commerce-Website-Builder, der die Online-Shops von Millionen von Unternehmen hostet. Es handelt sich um einen kostenpflichtigen Service, der die Erstellung und den Betrieb Ihres Shops ganz einfach macht.

Nachdem Sie Shopify beigetreten sind, müssen Sie nur noch ein paar schnelle Schritte ausführen, um den Shop für den Start vorzubereiten.

Sobald Sie Ihren Shopify-Shop erstellt haben, vereinfacht die Plattform den Prozess des Produktverkaufs. Ihre Tools helfen Ihnen, mit Zielgruppen in Kontakt zu treten und Ihre Kundendaten zu verstehen. Sie bieten nahezu alles, was Sie zum Aufbau eines profitablen Online-Geschäfts benötigen.

So erstellen Sie einen Shopify-Shop

Befolgen Sie diese Schritte, um Ihren Shop auf Shopify zu erstellen:

  1. Melden Sie sich für die kostenlose Testversion von Shopify an

    Das Wichtigste zuerst: Holen Sie sich die kostenlose Testversion von Shopify.

    Sie müssen Ihre Kartendaten nicht angeben, um die kostenlose Testversion zu erhalten. Es besteht also kein finanzieller Druck, daran festzuhalten, wenn Sie entscheiden, dass es nicht das Richtige für Sie ist.

    Zum Zeitpunkt des Schreibens dauert die kostenlose Testversion drei Tage. Dies sollte Ihnen genug Zeit geben, um den Shop aufzubauen und die wichtigsten Funktionen der Plattform zu testen.

    Nach der Testversion kostet es drei Monate lang 1 £ pro Monat. Danach müssen Sie ab 25 £ pro Monat zahlen, um den Shop am Laufen zu halten (der Preis variiert je nach Shopify-Plan).

    Ich habe eine kostenlose Testversion von Shopify erhalten, um es auszuprobieren. Folgendes habe ich gefunden:

    Laura Brown

    Diese kostenlose Testversion war eine großartige und unverbindliche Möglichkeit, ein Gefühl für Shopify zu bekommen.

    Die Schritte zum Erstellen des Shops sind alle unkompliziert und ich fand die Tipps von Shopify dabei hilfreich.

    Sie erläutern klar und deutlich, was in jeder Phase erforderlich ist, und machen beispielsweise Vorschläge zur Optimierung Ihrer Produkteinträge. Besonders wenn Sie neu im E-Commerce sind, ist dies also ein guter Einstieg.

    Darüber hinaus stehen zahlreiche kostenlose Themes zur Auswahl. Allein das Scrollen durch die Themensammlung hat mir geholfen, mir vorzustellen, wie mein eigener Online-Shop aussehen könnte.

    Und am Ende der kostenlosen Testversion macht es Shopify ganz einfach, sie entweder zu deaktivieren oder auf einen kostenpflichtigen Plan umzusteigen, daher kann ich nicht sagen, dass ich über den Vorgang irgendwelche Beschwerden habe!

  2. Ein Konto erstellen

    Zu Beginn der kostenlosen Testversion stellt Shopify Ihnen ein paar kurze Fragen zu Ihren Zielen für den Shop.

    Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie die Details zum Verkauf noch nicht vollständig geklärt haben. Sie haben die Möglichkeit, die Fragen mit „Ich bin nicht sicher“ oder „Das entscheide ich später“ zu beantworten. Sie können sie aber auch ganz überspringen, wenn Sie möchten.

    Sie müssen auch den Standort Ihres Unternehmens bestätigen (z. B. Vereinigtes Königreich), müssen an dieser Stelle jedoch keine genauen Angaben zu Ihrem Namen und Ihrer Adresse machen.

    Registrieren Sie sich einfach mit Ihrer E-Mail-Adresse, Ihrem Facebook-, Google- oder Apple-Konto und Ihr Online-Shop wird erstellt.

  3. Fügen Sie Produkte zu Ihrem Shopify-Shop hinzu

    Produkte zu einem Shopify-Shop hinzufügen

    Screenshot: Shopify

    Es ist ganz einfach, Produkte zum Shop hinzuzufügen:

    • Geben Sie zunächst den Titel des Produkts an. Als Beispiel nennen sie „Kurzarm-T-Shirt“. Stellen Sie sicher, dass es klar, prägnant und auffällig ist.
    • Fügen Sie die Beschreibung des Produkts hinzu. Shopify bietet Tipps zur Optimierung des Eintrags. Beachten Sie diese also, um Ihre Formulierungen zu verbessern.
    • Für die Medien des Eintrags können Sie Bilder, Videos oder 3D-Modelle hinzufügen.
    • Legen Sie den Preis und ggf. einen Vergleichspreis fest (z. B. den UVP, wenn das Produkt reduziert wird).
    • Vollständige Angaben zum Inventar. Dazu gehört auch die Angabe, ob Shopify die Menge verfolgen und mit dem Verkauf fortfahren soll, wenn der Artikel nicht mehr vorrätig ist.
    • Für den Versand kreuzen Sie das Kästchen an, um anzugeben, ob es sich um ein physisches Produkt handelt, und geben Sie gegebenenfalls das Gewicht an. Sie können auch Zollinformationen hinzufügen.
    • Wenn das Produkt in anderen Größen oder Farben erhältlich ist, besteht die Möglichkeit, diese hinzuzufügen.
    • Fügen Sie dann einen Titel und eine Beschreibung hinzu, die in Suchmaschineneinträgen verwendet werden können.
    • Fügen Sie Details hinzu, um Ihre Produkte zu organisieren, z. B. die Kategorie und relevante Tags. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie dies angehen sollen, sehen Sie sich die Vorschläge von Shopify auf der rechten Seite der Seite an.
  4. Wählen Sie das Thema Ihres Shopify-Shops

    Kostenlose Shopify-Designs

    Screenshot: Shopify

    Nun zum spaßigen Teil: dem Anpassen des Themes.

    Es stehen zahlreiche kostenlose Themes zur Auswahl. Wenn Sie also beim Start Ihres Online-Shops keine finanziellen Verpflichtungen eingehen möchten, ist dies ideal. Es hilft Ihnen, sich vorzustellen, wie Ihr Geschäft aussehen könnte, ohne dafür Geld auszugeben.

  5. Fügen Sie die benutzerdefinierte Domain Ihres Online-Shops hinzu

    Shopify gibt Ihnen zunächst automatisch eine Domain (Website-Adresse) an, die nicht optimiert oder durch die Suche leicht zu finden ist, beispielsweise eine mit einer Reihe von Zahlen und Buchstaben.

    Wenn Sie also ernsthaft einen Online-Shop betreiben möchten, ist es hilfreich, eine eigene Domain zu haben.

    Wenn Sie bereits eines haben, das Sie verwenden möchten, besteht die Möglichkeit, dieses mit Ihrem Online-Shop zu verbinden. Dazu müssen Sie die Übertragungsrichtlinien des Domain-Anbieters befolgen und sicherstellen, dass die Domain für Shopify berechtigt ist.

    Wenn nicht, kaufen Sie eine neue Domain. Eine gute Website, um sie zu bekommen, ist GoDaddy.

  6. Benennen Sie Ihren Shopify-Shop

    Während Ihrer kostenlosen Testversion werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass Ihr Shop „Mein Shop“ heißt, aber es besteht natürlich die Möglichkeit, dies zu ändern.

    Dieser Schritt ist einfach. Fügen Sie einfach den Namen des Geschäfts und die Kontaktnummer hinzu und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse.

  7. Richten Sie Zahlungsoptionen auf Shopify ein

    Shopify-Zahlungsoptionen

    Screenshot: Shopify

    Durch die Aktivierung von Shopify Payments bieten Sie Käufern einen effizienten Checkout-Prozess. Damit können Sie eine Reihe gängiger Zahlungsmethoden akzeptieren und Ihre Produkte in mehreren Währungen verkaufen.

    Wie zu erwarten, gibt es welche Gebühren Stellen Sie daher sicher, dass Sie sich darüber im Klaren sind, bevor Sie Shopify Payments zu Ihrem Shop hinzufügen.

    Sie können auch Ihr PayPal-Konto verbinden und Amazon Pay aktivieren, für beide fallen 0 % Transaktionsgebühren an.

    Wenn Sie manuelle Zahlungsmethoden hinzufügen möchten (z. B. wenn Sie möchten, dass Käufer die Zahlung per Nachnahme wählen), besteht die Möglichkeit, dies zu tun.

    Sie können auch auswählen, wie Zahlungen autorisiert werden – ob automatisch beim Bezahlvorgang, automatisch bei Ausführung einer Bestellung oder manuell.

    Wenn Sie außerdem Apps installieren möchten, um Ihre Zahlungsmethoden anzupassen, können Sie dies über den Shopify App Store tun.

  8. Wählen Sie einen kostenpflichtigen Plan

    Um mit dem Verkauf auf Shopify zu beginnen, müssen Sie von der kostenlosen Testversion upgraden, indem Sie einen kostenpflichtigen Plan auswählen (Preise siehe unten).

    Wenn Sie der Meinung sind, dass die Plattform nicht für Sie geeignet ist, haben Sie die Möglichkeit, die Testversion zu deaktivieren. Dann könnte es sich lohnen, einen anderen der besten E-Commerce-Website-Builder auszuprobieren.