Wie putzen wir unsere Zähne, wie putzen wir unsere Zähne, wie werden wir unsere Zähne aufhellen?

Allgemeine Gesundheitsinformationen 011

Wissen Sie, wie Sie Ihre Zähne putzen, um sie vor Karies zu schützen?

Richtige Zahnputztechnik

Wissen Sie, wie Karies entsteht? Was sollten Sie also tun, um Karies vorzubeugen? Die Hauptursache für Zahnfleischerkrankungen und Karies ist Zahnbelag. Zahnbelag ist eine Schicht, die Bakterien enthält und eine komplexe Struktur aufweist. In diesem natürlichen Zahnbelag auf der Zahnoberfläche sammeln sich krankheitserregende Bakterien an, die Krankheiten verursachen und die Mundgesundheit beeinträchtigen. Die Plaquekontrolle ist wichtig für die Erhaltung der Mundgesundheit. Der effektivste Weg, Plaque zu entfernen; Dabei werden die Zähne zweimal täglich mit einer Zahnbürste und anderen Hilfsmitteln (Zahnseide, Interdentalbürste etc.) gereinigt.

Wissen Sie, wie Sie Ihre Zähne putzen, um sie vor Karies zu schützen? Über das richtige Zähneputzen gibt es unterschiedliche Vorstellungen. Manche Leute denken, es sei besser, die Zähne hin und her zu putzen, andere auf und ab, und wieder andere denken, es sei besser, mit kreisenden Bewegungen und dann mit Hin- und Herbewegungen zu beginnen. Die richtige Zahnputztechnik ist wie folgt:

  • Beim Zähneputzen sollten die oberen und unteren Zähne voneinander getrennt sein, das heißt, der Mund sollte geöffnet sein.
  • Das Zähneputzen sollte immer schwungvoll vom Zahnfleisch bis zu den Zähnen erfolgen.
  • Alle Zahnoberflächen, nicht nur die sichtbaren, müssen gereinigt werden.
  • In Fällen, in denen eine Zahnbürste nicht ausreicht, sollten die Schnittstellenflächen mit Zahnseide gereinigt werden.
  • Bürstenbewegungen sollten 3-4 Mal auf die Oberfläche jedes Zahns angewendet werden.

Wie oft sollten Zahnbürsten gewechselt werden?

Verhinderung der Ansammlung von Plaque, die Karies verursacht; Regelmäßige Kontrolluntersuchungen und zweimal tägliches Zähneputzen hängen von der Wirksamkeit der Bürste bei der Entfernung von Plaque und der Reinigung der Zahnzwischenräume ab. Eine gute Zahnbürste sollte das Zähneputzen erleichtern, Plaque effektiv entfernen können und beim Putzen das Zahn- und Zahnfleischgewebe nicht beschädigen. Zahnbürsten sollten mindestens alle 2 Monate durch neue ersetzt werden. Wenn sich die Bürste abnutzt, kann das Zähneputzen aktive Zähne und Zahnfleischgewebe schädigen. Gebrauchte Bürsten entfernen Plaque nicht so effektiv wie neue. Darüber hinaus sammeln sich gebrauchsbedingt viele Mikroorganismen wie Bakterien, Pilze und Viren (mikrobielle Kontamination) auf der Bürste an. Daher können diese Mikroorganismen beim Zähneputzen in den Mund gelangen. Aus diesem Grund wird empfohlen, die Zahnbürsten gegen Karies zu wechseln, insbesondere nach Infektionen der oberen Atemwege wie Mandelentzündung, Rachenentzündung und Erkältungen, um das Risiko einer erneuten Infektion zu verringern.

Wie sollte Zahnseide verwendet werden?

Zähneputzen ist die erste Maßnahme zum Schutz der Mund- und Zahngesundheit. Zweimal täglich die Zähne zu putzen und Zahnseide zu verwenden, ist die grundlegendste Regel, die Sie bei der Mundpflege beachten sollten. Du weißt also, wie man seine Zähne putzt? Die Bürste, die Sie verwenden, ist genauso wichtig wie die Art und Weise, wie Sie Ihre Zähne putzen. Wählen Sie eine Zahnbürste mit weichen Borsten und ersetzen Sie Ihre Bürste alle 2 Monate durch eine neue. Neben dem Zähneputzen kann auch Mundwasser zur Erhaltung der Mundgesundheit hilfreich sein. Plaque kann Säuren und Giftstoffe produzieren, die Zähne und Zahnfleisch schädigen können, und Mundwasser kann bei der Bekämpfung von Plaque helfen. Fragen Sie Ihren Zahnarzt nach der Wahl einer Mundspülung.

Erlernen Sie die richtige Zahnputztechnik!

Um eine Abnutzung Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches zu vermeiden, sollten Sie mit sanften Bewegungen putzen. Zunächst sollte die Bürste im 45-Grad-Winkel an den Zahn herangeführt und über die gesamte Zahnbreite hin und her geputzt werden. Abschließend sollte der Vorgang mit einer nach unten gerichteten Streichbewegung vom Zahnfleisch aus abgeschlossen werden. Da die Innenflächen der Zähne, insbesondere im vorderen Bereich, schmal sind, sollte beim Putzen die Bürste senkrecht eingeführt werden. Auch die Rückseiten der Zähne, wo sich Plaque und Speisereste ansammeln, die Backenzähne und die Zunge müssen gereinigt werden. Da in der Regel nur die Vorderflächen der Vorderzähne geputzt werden, entstehen Karies vor allem im hinteren Bereich und Zahnstein entsteht im unteren Frontbereich, der selten geputzt wird.

Zahnseide

Das Zähneputzen allein reicht für die Mundhygiene möglicherweise nicht aus. Mit Zahnseide können Ablagerungen zwischen den Zähnen und unter dem Zahnfleisch an Stellen entfernt werden, die mit der Zahnbürste nicht erreicht werden können. Zahnseide entfernt täglich Zahnbelag entlang des Zahnfleischrandes und zwischen den Zähnen. Stellen Sie sicher, dass Sie sich diese Gewohnheit angewöhnen. Was Sie bei der Verwendung von Zahnseide beachten sollten:

  • Der Einfachheit halber können Sie beim ersten Gebrauch gewachste Zahnseide wählen.
  • Tragen Sie Zahnseide auf, indem Sie sie um die Zeigefinger beider Hände wickeln und die Daumen verwenden.
  • Führen Sie die Zahnseide mit langsamen, kontrollierten Bewegungen zwischen die Zähne. Vermeiden Sie harte und plötzliche Bewegungen, die das Zahnfleisch verletzen können.
  • Sie können die Schnittstelle reinigen, indem Sie die Zahnseide hin und her, auf und ab bewegen, um den Buchstaben „C“ auf den Zahn zu zeichnen.
  • Überprüfen Sie Ihr Zahnfleisch im Spiegel, während Sie Zahnseide verwenden. Ihr Zahnfleisch sollte fest und rosa sein. Wenn es rot, geschwollen oder blutend ist, suchen Sie einen Zahnarzt auf.

Die Zahnaufhellung kann zu Hause durchgeführt werden

Viele von uns möchten mit hellen Zähnen lächeln. Wer wünscht sich nicht gesund aussehende weiße Zähne? Mit der Zahnaufhellungsmethode (Bleaching), die unter ästhetischen Gesichtspunkten in der Zahngesundheit in großem Umfang eingesetzt wird, werden im Laufe der Jahre entstandene Zahnflecken entfernt und ein gesünderes Aussehen erzielt. Zahnflecken, die sich im Laufe der Jahre in der Zahnstruktur gebildet haben und durch die Reinigung nicht entfernt werden können, können mit der Zahnaufhellungsmethode entfernt werden. Mit der Zahnaufhellung erhalten Sie ein sauberes, weißes und attraktives Lächeln, während das ursprüngliche Zahngewebe vollständig erhalten bleibt.

Ursachen für Zahnflecken

Im Laufe der Jahre kann es zu Farbveränderungen auf der Zahnoberfläche kommen. Die Gründe hierfür sind wie folgt aufgeführt:

  • Altersbedingte Ausdünnung der Schmelzschicht
  • Häufiger Konsum von Getränken wie Kaffee und Cola
  • Gewohnheiten wie Rauchen
  • Verwendung hoher Fluoriddosen
  • Der Einsatz von Antibiotika aus der Tetracyclin-Gruppe
  • Wurzelkanalbehandlung (Bei Zähnen, deren Farbe sich nach der Behandlung verändert hat, wird eine Methode zur Aufhellung des Zahns von innen angewendet, die als „interne Aufhellung“ bezeichnet wird.)

Für wen ist eine Zahnaufhellung schlecht?

Die Zahnaufhellung ist ein Verfahren, das unter Aufsicht eines Zahnarztes durchgeführt werden muss. Es ist möglicherweise nicht für jeden geeignet. Personen, denen eine Zahnaufhellung nicht empfohlen wird, sind:

  • Jugendliche unter 15 Jahren
  • Menschen mit schwerer Zahnempfindlichkeit
  • Menschen, deren Wurzeloberflächen infolge eines Zahnfleischrückgangs freigelegt sind
  • Diejenigen mit Karies
  • Menschen mit einer sehr transparenten Schmelzstruktur
  • Diejenigen mit schweren Verzerrungen

Der Zahnarzt muss durch eine vollständige mündliche Untersuchung und Diagnose feststellen, ob die Zähne für diesen Eingriff geeignet sind. Wer die oben genannten Probleme nicht hat, kann sich einer Zahnaufhellung unterziehen. Es gibt jedoch Situationen, in denen die Behandlung möglicherweise nicht wirksam ist. Z.B; Bei Zähnen, deren Vorderseite mit restaurativen Materialien wie Porzellan oder Komposit bedeckt ist, ist das Bleaching nicht wirksam. Denn die bei der Zahnaufhellung verwendeten Wirkstoffe wirken nur auf das organische Gewebe der Zähne.

Es gibt verschiedene Arten der Zahnaufhellung. Obwohl die Anwendung innerhalb einer Stunde möglich ist, können Bleaching-Anwendungen auch zu Hause mit individuell angefertigten Platten über einen Zeitraum von 5 bis 10 Tagen und in Sitzungen von 15 Minuten bis 6 Stunden durchgeführt werden. Auch wenn dies zu Hause durchgeführt wird, wird es jedoch als angemessen erachtet, es mit professionellen Methoden durchzuführen. Zahnaufhellung ist eine effiziente und zuverlässige Methode, wenn sie unter Aufsicht eines Zahnarztes durchgeführt wird. Dadurch werden Zähne und Zahnfleisch nicht geschädigt. Nach der Zahnaufhellung sehen die Zähne immer weißer aus als zuvor. Abhängig von den Gewohnheiten und der Mundpflege des Menschen kann jedoch ein- bis zweimal im Jahr eine stärkende Behandlung erforderlich sein.

Methoden zur Zahnaufhellung

Mit der Zahnaufhellungsmethode können die Zähne je nach Struktur der Person um bis zu acht bis zehn Farbtöne aufgehellt werden. Die Zahnaufhellung kann auf zwei Arten durchgeführt werden.

In-Office-Bleaching: Diese Bleaching-Methode wird vom Zahnarzt in der Klinik in einem ein- oder zweistündigen Verfahren angewendet, das normalerweise etwa 40–50 Minuten dauert.

Home-Bleaching: Bei dieser Methode werden nach einer gründlichen Untersuchung der aufzuhellenden Person Messungen durchgeführt und eine transparente Form angefertigt, die zum Mund passt und alle Zähne abdeckt. Die Person drückt das vom Arzt verabreichte Gel in diese Form und trägt es täglich zu bestimmten Zeiten auf die Zähne auf. Im Allgemeinen ist es notwendig, nachts und 5–8 Stunden am Tag im Mund zu bleiben. Der Vorgang ist in einer Woche bis 10 Tagen abgeschlossen. Heutzutage wird aufgrund der langen Einwirkzeit das Office-Bleaching bevorzugt.