Was sind die Vorteile von grünem Tee?

Allgemeine Gesundheitsinformationen 025

In diesem Artikel können Sie lesen, was Sie über grünen Tee fragen, der bei vernünftigem Verzehr viele gesundheitliche Vorteile hat.

Was ist grüner Tee?

Grüner Tee; Es handelt sich um einen gesunden Tee, dessen frische Blätter bei der Herstellung in kurzer Zeit hohen Temperaturen ausgesetzt werden und alle oxidierenden Enzyme neutralisiert werden, die Chlorophylle (Farbpigmente) in den Blättern intakt bleiben und er dadurch seine grüne Farbe behält keine Gärung. Der Vorgang ist abgeschlossen.

Grüner Tee, der mehr Polyphenole enthält, enthält fast zehnmal mehr Vitamin C als schwarzer Tee. Es wurde auch festgestellt, dass grüner Tee die Vitamine B10 und B1 enthält. Grüner Tee enthält mehr Theanin, eine Aminosäure, die stressreduzierend und entspannend wirkt, als schwarzer Tee.

Tee ist eines der am meisten konsumierten Getränke in der Türkei. Obwohl schwarzer Tee in der Türkei weit verbreitet ist, hat in den letzten Jahren auch der Konsum von grünem Tee zugenommen. Grüner Tee, der weltweit zu etwa 25 % angebaut wird, unterscheidet sich aufgrund seiner Verarbeitung und Eigenschaften völlig vom schwarzen Tee. Hier sind die merkwürdigen Dinge über grünen Tee …

Die Vorteile von grünem Tee

  • Enthält EGCG (Epigallocatechingallat), ein wichtiges Antioxidans.
  • Grüner Tee, der den Stoff L-Theanin enthält, gelangt über die Blutbahn ins Gehirn und hilft Menschen, sich tagsüber zu entspannen und sich besser zu fühlen.
  • Das darin enthaltene Vitamin C stärkt das Immunsystem und wirkt als Schutzschild gegen Krankheiten. Die phenolischen Verbindungen im grünen Tee, der reich an Polyphenolen ist, stärken die Immunität, indem sie die antioxidative Kapazität erhöhen. Grüner Tee enthält außerdem Niacin, Riboflavin, Folsäure, Kalium, Magnesium und Fluorid.
  • Dank des enthaltenen Koffeins verleiht es dem Menschen Vitalität und hilft, Müdigkeit zu lindern.
  • Die enthaltenen Catechine stärken die Kapillaren und wirken durch ihre antioxidativen Eigenschaften schützend gegen Strahlung, Keime und Bakterien.
  • Es hat eine vorbeugende Wirkung auf die Entstehung von Fettleibigkeit, indem es die Nahrungsaufnahme reduziert.
  • Bei regelmäßiger Einnahme hilft es, Körperfett zu reduzieren.
  • Es beugt wirksam Mundgeruch vor. Grüner Tee schützt vor Karies, indem er verhindert, dass Bakterien im Mund an den Zähnen haften bleiben und sich vermehren.
  • Der regelmäßige und vernünftige Konsum von grünem Tee trägt zur Regulierung des Blutzuckers bei.
  • Grüner Tee trägt zur Reduzierung des Body-Mass-Index (BMI), des Taillenumfangs und des LDL-Cholesterins bei.
  • Grüner Tee schützt vor Krebs. Sowohl schwarzer als auch grüner Tee enthalten Polyphenole, die starke Antioxidantien sind. Schwarzer Tee ist die fermentierte Form von grünem Tee. Es wird darauf hingewiesen, dass grüner Tee vorteilhafter ist, da er mehr Polyphenole enthält als schwarzer Tee. Um das Krebsrisiko zu senken, können Sie täglich 1-2 Tassen grünen Tee oder 3-4 Tassen schwarzen Tee zu sich nehmen, wenn Sie keine gesundheitlichen Probleme haben. Da heiße Getränke jedoch das Risiko für Speiseröhrenkrebs erhöhen, achten Sie darauf, dass der Tee nicht zu heiß ist und nehmen Sie kleine Schlucke.
  • Antioxidantien in grünem Tee schützen die Haut, indem sie die Bildung freier Radikale bekämpfen, die Falten und Hautalterung verursachen.

Wie bereitet man grünen Tee zu?

Bei der Zubereitung von grünem Tee sind das Wasser, die Zeit, die Menge des verwendeten Tees und das zuzubereitende Gefäß wichtig. Wählen Sie keine Bierbehälter aus Kunststoff oder Aluminium. Der Tee hat gerade den Siedepunkt erreicht oder nach dem Aufkochen etwas warten und dann ins Wasser geben und 4-5 Minuten kochen lassen. Beim Aufbrühen hat grüner Tee einen leicht grasigen Geruch und einen leicht bitteren, adstringierenden Geschmack.

Beim Aufbrühen werden aus grünem Tee mehr Catechine freigesetzt als aus schwarzem Tee. In einer Studie wurde festgestellt, dass die antioxidativen Katechine in grünem Tee dreimal höher sind als in schwarzem Tee.

Hilft grüner Tee beim Abnehmen?

Kommen wir zur Antwort auf die Frage „Hilft grüner Tee beim Abnehmen?“ Die Katechine in grünem Tee helfen bei der Gewichtsabnahme durch die Thermogenese-Wirkung von Koffein und seine fettoxidationsfördernde Wirkung und werden auch bei der Behandlung zur Gewichtsreduktion empfohlen. Diese Behandlung entfernt wirksam Giftstoffe aus dem Körper und verhindert eine Verlangsamung des Stoffwechsels. Wenn Sie jedoch Probleme mit hohem Blutdruck haben, konsultieren Sie vor dem Verzehr von grünem Tee unbedingt Ihren Arzt. Andernfalls kann es zu einem Anstieg des Blutdrucks kommen.

Welche Schäden verursacht grüner Tee?

Diese Pflanze, die viele Vorteile hat, kann bei übermäßigem Verzehr physiologische und psychologische Probleme verursachen. Auch die Einnahme zusammen mit einigen Medikamenten kann gefährlich sein.

Für wen ist grüner Tee schädlich?

  • Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Patienten mit Nieren- und Schilddrüsenfunktionsstörungen sollten es nach Rücksprache mit ihrem Arzt einnehmen.
  • Wer Probleme wie Panikattacken hat, sollte es mit Vorsicht konsumieren.
  • Da grüner Tee und einige Arzneimittel über denselben Weg aufgenommen werden, sollte auf Wechselwirkungen zwischen Nahrungsmitteln und Arzneimitteln geachtet werden. Der Verzehr kann schädlich sein, insbesondere bei Antikoagulanzien (Blutverdünnern). Warfarin hemmt durch seine gerinnungshemmende Wirkung die Produktion von Vitamin K, grüner Tee kann den gegenteiligen Effekt haben, da er Vitamin K enthält. Wer Medikamente, die das Zentralnervensystem stimulieren, einige Hemmstoffe und Eisenpräparate einnimmt, sollte diese nach Rücksprache mit einem Arzt ebenfalls einnehmen. Auch hier gilt: Wer es zur Vorbeugung oder Behandlung einnimmt, sollte ebenfalls einen Arzt konsultieren.
  • Da die darin enthaltenen Catechine den Blutzuckerspiegel beeinflussen können, sollten auch diejenigen, die Antidiabetika einnehmen, wegen der Gefahr einer Unterzuckerung vorsichtig mit deren Einnahme umgehen.

Kann grüner Tee während der Schwangerschaft getrunken werden?

Es gibt Studien, die zeigen, dass übermäßiger Konsum von grünem Tee den Folsäurespiegel senkt. Schwangere Frauen sollten besonders auf einen Folsäuremangel achten, der zu Entwicklungsstörungen des Rückenmarks und des Gehirns führt. Aus diesem Grund wird empfohlen, in den ersten 3 Monaten nicht zu viel grünen Tee zu konsumieren. Danach können Sie mit Zustimmung Ihres Arztes 1-2 Tassen täglich trinken.
Außerdem kann es bei stillenden Müttern aufgrund des Koffeinkonsums in dieser Zeit zu Unruhe bei ihren Babys kommen.

Wie viel grüner Tee sollte pro Tag getrunken werden?

Eine Tasse grüner Tee (250 ml) enthält 50–100 mg Catechin und 30–40 g Koffein. Die Zubereitungsmethode, Zubereitungsbedingungen, Menge und Frische der Pflanze können die bioaktiven Komponenten beeinflussen. Es wird nicht empfohlen, mehr als 3 Tassen pro Tag zu sich zu nehmen.

Wann sollte man grünen Tee trinken?

Der Konsum von 1,5 Gramm Koffein pro Tag kann negative physische und psychische Auswirkungen haben. Als Folge davon können Auswirkungen wie Schlaflosigkeit, Unruhe, Appetitlosigkeit und Kopfschmerzen auftreten. Es wäre ratsamer, es zum Frühstück oder tagsüber einzunehmen, insbesondere für diejenigen, die unter Schlaflosigkeit leiden.

Zitronen-Grüntee-Soda-Mischung

Der einzigartige Duft und Geruch von grünem Tee gefällt nicht jedem. Andererseits können Sie Ihrem Tee Zitrone, Jasmin, Fruchtschalen, Zimtstangen und Nelken hinzufügen. Neben grünem Tee können Sie auch Mineralwasser hinzufügen. Nierenpatienten und Menschen mit Salzeinschränkungen wird jedoch empfohlen, es mit Vorsicht zu genießen. Es kann eine gute Wahl sein, Mineralien zu ersetzen, die durch übermäßiges Schwitzen verloren gehen, insbesondere in den Sommermonaten. Auf diese Weise zubereiteter grüner Tee wird zusammen mit seiner erfrischenden Wirkung eine gute Getränkealternative für die Sommermonate sein.

Bonus: Lebensmittel, die satt halten

Das Wichtigste bei einer Diät ist, sich in Maßen zu ernähren. Alte Essgewohnheiten erschweren dies. Der einfachste Weg, dieses Problem zu überwinden, besteht darin, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die Sie während einer Diät satt halten.

Essen Sie diese 5 Lebensmittel während einer Diät

Diät Dies zu tun ist harte Arbeit, die Ausdauer und Entschlossenheit erfordert. In diesem Prozess Sportschuhe Was Sie essen und wie viel Sie essen, ist sehr wichtig. Einige Lebensmittel erleichtern die Gewichtsabnahme, indem sie auch in kleinen Mengen satt machen. Die Lebensmittel, die Sie zum Abnehmen zu sich nehmen, enthalten zwar weniger Kalorien, sollten aber mehr Platz in Ihrem Magen einnehmen, dort länger bleiben und ein Sättigungsgefühl hervorrufen. Die Menge an Ballaststoffen und Proteinen in einem Lebensmittel, sein Volumen und die Menge an Wasser, die es enthält, gehören zu den entscheidenden Faktoren für das Sättigungsgefühl. 5 Lebensmittel, die lange satt halten...

ou

Eier sind ein nahrhaftes, proteinreiches Wunderlebensmittel, das eine starke Wirkung auf das Sättigungsgefühl hat. Ein ganzes Ei enthält alle 9 Aminosäuren, die Ihr Körper nicht produzieren kann. Sobald diese Aminosäuren verdaut sind, lösen sie im Darm die Freisetzung appetitanregender Hormone aus.

fettarmes Fleisch

Proteine ​​kommen in großen Mengen in Fleisch, Huhn, Truthahn und Fisch vor und sind der Makronährstoff mit der längsten Sättigungsdauer; Es beeinflusst Sättigungshormone wie Ghrelin und GLP-1. Mageres rotes Fleisch, Hähnchen-/Putenbrust und Fisch sind proteinreich und fettarm, sodass Sie sich länger satt fühlen.

Süßkartoffel

Wussten Sie, dass 1 Schüssel gekochte oder gebackene Süßkartoffeln die gleichen Kalorien hat wie 1 dünne Scheibe Brot? Die Süßkartoffel ist reich an Antioxidantien und trägt mit ihrem hohen Wasser- und Ballaststoffgehalt dazu bei, dass Sie sich länger satt fühlen und bei der nächsten Mahlzeit weniger essen als andere Lebensmittel mit der gleichen Energie.

Hülsenfrüchte (Kichererbsen, Linsen, Bohnen)

Pflanzliche Proteinquellen wie Kichererbsen, Bohnen, Linsen und Schwarzaugenerbsen sind wirksame Nahrungswaffen, um für ein Sättigungsgefühl zu sorgen. Sie sind reichhaltige Ballaststoff- und Proteinquellen. Gleichzeitig tragen sie aufgrund ihres resistenten Stärkegehalts dazu bei, dass Zucker im Vergleich zu anderen Kohlenhydraten langsamer in den Kreislauf gelangt.

Grünes Blattgemüse und Schwefel

Insbesondere grünes Blattgemüse wie Spinat, Rucola, Petersilie und Schwefelgemüse wie Kohl und Brokkoli sind reich an Ballaststoffen und Wasser. Diese Gemüsesorten, die ein hohes Volumen und einen sehr geringen Energiegehalt haben, gehören zu den wichtigsten Nährstoffen beim Abnehmen und Sättigungsgefühl. Da das Essen und Kauen von Gemüse Zeit kostet, ist die Essenszeit länger, wir fühlen uns satt und verbrauchen über einen längeren Zeitraum weniger Kalorien.