Wann sollten Weisheitszähne gezogen werden, wie werden Weisheitszähne gepflegt? Was sind Weisheitszähne?

Allgemeine Gesundheitsinformationen 010

Wenn wir unsere Weisheitszähne, die wir vor Jahren durch unsere Ernährung geerbt haben, nicht richtig pflegen, kann es zu starken Schmerzen kommen.

Was sind Weisheitszähne?

Weisheitszähne gehören für viele junge Menschen und Erwachsene zu den problematischen Prozessen. Denn wenn Weisheitszähne herauskommen, können sie starke Schmerzen verursachen und Karies verursachen, insbesondere wenn im Mund nicht genügend Platz vorhanden ist. Der Name kommt daher, dass Weisheitszähne im Alter zwischen 20 und 17 Jahren entstehen. An der Rückseite des Mundes ragen zwei Weisheitszähne hervor, einer nach oben und einer nach unten. Weisheitszähne Sie sind die letzten Zähne, die aus dem Mund kommen. Tatsächlich werden die 32 Zähne im Mund mit dem Erscheinen der Weisheitszähne vervollständigt. Weisheitszähne sind eigentlich Backenzähne. Nicht jeder kann volle Weisheitszähne haben. Bei manchen Menschen kommen die Weisheitszähne ohne Probleme heraus und viele Menschen leiden unter Weisheitszahnschmerzen. Denn ein geschädigtes Gehirn, das im Mund keinen Platz findet, verursacht starke Schmerzen. Während dies bei der Person zu Karies führt, wird der Weisheitszahn gezogen, wenn der Weisheitszahnschmerz unerträglich wird.

Extraktion von Weisheitszähnen

Vor der Entscheidung, die Weisheitszähne zu entfernen, werden Zahnröntgenaufnahmen gemacht. Denn durch Röntgenaufnahmen lässt sich feststellen, wie stark der Weisheitszahn betroffen ist. Zusammen mit der zahnärztlichen Untersuchung entscheidet Ihr Arzt anhand der Röntgenergebnisse über die geeignete Behandlung. Abszess usw. Solange kein Problem vorliegt, also keine weitere Behandlung erforderlich ist, erfolgt die Entfernung des Weisheitszahns zu einem geeigneten, von Ihnen und dem Zahnarzt vereinbarten Zeitpunkt. Die Entscheidung, einen Zahn zu ziehen, wird nicht immer getroffen. Auch wenn zu diesem Zeitpunkt die Entscheidung getroffen wird, die Weisheitszähne nicht zu ziehen, sollten diese Zähne bis zur vollständigen Entfernung beobachtet werden. Denn sie können schwerwiegende Gesundheitsprobleme verursachen.

Wie werden Weisheitszähne gezogen?

Der Abstand der Weisheitszähne hängt davon ab, wie weit der Zahn vom Zahnfleisch entfernt ist. Das Zahnfleisch wird betäubt und eine Nadel kann in den Bereich eingeführt werden, in dem der Zahn gezogen werden soll. Es wird eine örtliche Betäubung angewendet. Der Zahn wird mit einem Werkzeug gelöst und mit einer Zange entfernt. Der entnommene Zahnbereich wird gereinigt und die notwendige Behandlung zur Blutstillung durchgeführt. Manchmal kann ein kleiner Einschnitt in das Zahnfleisch vorgenommen werden und der Zahn vor der Entfernung in kleine Stücke zerbrochen werden.

Platzmangel führt dazu, dass Weisheitszähne schief stehen, stecken bleiben, teilweise durchbrechen oder impaktiert sind. Ist der Backenzahn vollständig, also unterhalb des Zahnfleisches, befallen, muss er von einem Kieferchirurgen entfernt werden. Vor der Weisheitszahnoperation wird ein betäubendes Medikament verabreicht. Dies kann manchmal eine Sedierung sein. Somit ist kein Schmerz zu spüren. Der Chirurg schneidet das Zahnfleisch durch und entfernt den Backenzahn aus dem Gehirn.

Die Entfernung der Weisheitszähne kann bis zu 20 Minuten dauern. Bei schwierigen Einsätzen kann dieser Zeitraum verlängert werden.

In seltenen Fällen können nach einer Zahnextraktion Nerven geschädigt werden, wenn die unteren Zähne entfernt werden. Dies kann zu Taubheitsgefühlen in Lippen, Zunge und Kinn führen. Wenn das Blutgerinnsel die Knochen und Nerven freilegt, kann dies zu einer schmerzhaften Erkrankung namens Alveolitis führen.

Nach Weisheits-Molarenextraktion

Es ist normal, dass nach der Weisheitszahnextraktion einige Tage lang Schmerzen und Schwellungen auftreten. Es kann auch zu Blutergüssen kommen. Am ersten Tag nach der Weisheitszahnextraktion kommt es wahrscheinlich zu Blutungen. „Wie lange dauern Weisheitszahnschmerzen?“ vielleicht denkst du. Nach der Operation lassen die Schmerzen gegen Ende einer Woche nach und lassen dann nach.

Putzen Sie Ihre Zähne nach der Weisheitszahnextraktion 20 Stunden lang sanft. Putzen Sie nicht direkt den Bereich, in dem der Zahn gezogen wurde, und die angrenzenden Bereiche. Auf Anraten Ihres Arztes können Sie Antibiotika und Schmerzmittel einnehmen. Um die Genesung zu beschleunigen, können Sie die folgenden Vorschläge befolgen:

  • Um Schmerzen und Schwellungen nach der Weisheitszahnentfernung zu lindern, können Sie in regelmäßigen Abständen kalte Kompressen auf Ihren Kiefer auflegen. Vor der Aufnahme fragte ich: „Was hilft gegen Weisheitszahnschmerzen?“ Wenn Sie denken, denken Sie an eine kalte Kompresse.
  • Achten Sie darauf, nicht zu spucken oder Getränke durch einen Strohhalm zu trinken, um das Blutgerinnsel, das die Blutung verhindert, nicht zu sehr zu verschieben.
    Trink viel Wasse r. Trinken Sie jedoch 20 Tage nach der Weisheitszahnextraktion keinen Alkohol, keine Heißgetränke oder kohlensäurehaltigen Getränke.
  • Möglicherweise können Sie Ihren Mund etwa eine Woche nach der Operation nicht vollständig öffnen. Vermeiden Sie in dieser Zeit harte Lebensmittel und essen Sie weiche Lebensmittel.
  • Vermeiden Sie das Rauchen.

Wenn nach der Zahnextraktion folgende Probleme auftreten, wenden Sie sich unbedingt an Ihren Arzt:

  • Wenn Sie Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlucken haben
  • Wenn die Blutung nach 1-2 Tagen nicht aufhört oder der Schmerz länger als eine Woche anhält
  • Wenn die Schwellung im Gesicht und am Kinn länger als ein paar Tage anhält
  • Wenn Sie sich schläfrig fühlen
  • Wenn Sie Eiter und einen schlechten Geruch bemerken
  • Wenn Sie Fieber haben.

Schmerzen bei den Weisheitszähnen

Weisheitszähne verursachen meist Schmerzen. Wenn die Zähne impaktiert sind, das heißt, wenn sie keinen Platz finden, um herauszukommen, sind die Schmerzen, die sie verursachen, äußerst stark. „Woher kommen die Weisheitszahnschmerzen?“ Es könnte sogar dazu führen, dass Sie die Frage stellen. Weil der Schmerz der Backenzähne des Geistes; Es ist sogar am Kinn und am Kopf zu spüren. Wenn der Weisheitszahn eine Infektion im Mund verursacht, führt dies zu folgenden Symptomen:

  • Rotes und entzündetes Zahnfleisch um die Weisheitszähne herum
  • Schwellung des Gesichts
  • Schmerz und Zärtlichkeit
  • Zahnfleischbluten
  • Geschwollene und schmerzhafte Lymphknoten unter dem Kiefer
  • Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes und beim Kauen
  • Ausleger
  • Problem mit der Blockierung von Lebensmitteln
  • Schwierigkeiten beim Reinigen des Mundes
  • schlechter Atem

In welchem ​​Alter kommen Weisheitszähne heraus?

„Wann kommen Weisheitszähne?“ Eine vollständige Antwort auf die Frage gibt es nicht. Denn Weisheitszähne entstehen normalerweise im Alter zwischen 20 und 17 Jahren, bei manchen Menschen können sie jedoch auch nach dem 21. Lebensjahr und mit 21 Jahren auftreten.

Probleme durch Weisheitszähne

Backenzähne sind die Zähne, die im Mund die meisten Probleme verursachen. Jedes Jahr werden weltweit Millionen Weisheitszähne gezogen. Denn die Weisheitszähne, die da sein sollten, finden im Zahnfleisch nicht genügend Platz und bleiben vergraben. Die Entfernung von Weisheitszähnen erfolgt auch aus folgenden Gründen:

  • Infektion und Verfall
  • Läsionen (unnormal aussehendes Gewebe)
  • Schäden an den umliegenden Zähnen
  • Knochenschwund um die Wurzel herum
  • Unfähigkeit, Zähne zu putzen und Zahnseide zu verwenden, kurz gesagt, die Unfähigkeit, eine wirksame und gründliche Mundreinigung durchzuführen
  • Zahnfleischentzündung
  • Im Mund ist nicht genügend Platz für das Wachstum des Zahns

Unterlassene Eingriffe in die Weisheitszähne können langfristig zu schwerwiegenden Problemen führen. Das Gewebe um den Zahn herum kann sich zu einer Zyste entwickeln, was zu Knochenschwund führen kann. Befindet sich der mentale Schleifer an der Unterseite und an der Seite des Zahnfleisches, kann er die Wurzeln beschädigen und die umliegenden Zähne zerstören. Aufgrund von Nährstoffen können sich Bakterien und Plaque um teilweise impaktierte Weisheitszähne ansammeln. Dies kann den Zahn verfaulen und unbehandelt zum Zahnverlust führen. Diese Mundprobleme werden oft mit Antibiotika und antiseptischem Mundwasser behandelt.

Zahnärzte empfehlen häufig die chirurgische Entfernung von Weisheitszähnen. Manche Zahnärzte halten es nicht für angebracht, gesunde Weisheitszähne zu ziehen. Wenn bereits genügend Platz für die Weisheitszähne vorhanden ist und keine Probleme vorliegen, werden die Zähne nicht gezogen. Von ihm wird erwartet, dass er normal fährt. Der Schmerz von Weisheitszähnen ist erst spürbar, wenn sie herauskommen.

Vorsichtsmaßnahmen, die gegen eine Weisheitszahninfektion getroffen werden können

Weisheitszähne sind härter als andere Zähne. Dies erleichtert die Bildung von Blutergüssen. Daher können Sie auf die folgenden Vorschläge achten, um Infektionen beim Zahnverlust vorzubeugen:

  • Die richtige Mundhygiene zweimal täglich trägt dazu bei, infektionsverursachende Bakterien im Mund zu reduzieren. Mundhygiene ist nicht nur mit einer Bürste möglich. Denken Sie daran, bei dieser Reinigung Produkte wie Zahnseide und Mundwasser zu verwenden.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie viel Wasser trinken, um Speisereste und Bakterien von Ihren Zähnen und Ihrem Zahnfleisch zu entfernen.
  • Zuckerhaltige Lebensmittel können in gebrochenem Zahnfleisch stecken bleiben und eine Basis für Bakterien bilden.
  • Lassen Sie sich regelmäßig zahnärztlich untersuchen.

Warum haben wir Weisheitszähne?

Weisheitszähne sind unsere dritten Backenzähne, die sich am Ende der Zahnreihe befinden. Es gibt insgesamt 4 dieser Zähne im Mund, jeweils einen im rechten und linken Ober- und Unterkiefer. Weisheitszähne erscheinen theoretisch im Alter von 20 Jahren, sie können jedoch je nach Wachstum und Entwicklung der Person auch früher oder später erscheinen.

Warum haben wir Weisheitszähne?

Vor Jahren mussten die Menschen härtere Lebensmittel mahlen, und Weisheitszähne waren damals eine große Hilfe beim Mahlen. Als sich jedoch die Essgewohnheiten änderten, das heißt, als leichter zu mahlende Lebensmittel unser Leben dominierten, nahm der Bedarf an einer so großen Anzahl von Zähnen zum Knirschen ab.

Warum verursachen Weisheitszähne Schmerzen?

Besonders wenn im Kieferknochen kein Platz für jugendliche Zähne ist, kommt es beim Durchbruch dieser Zähne zu starken Schmerzen und Infektionen. Der Zahn, der keinen Platz findet, ruht auf dem Kieferknochen und verursacht Schmerzen aufgrund einer Infektion in diesem Bereich.

Zahnpflege seit 20 Jahren

Insbesondere die Reinigung der oberen Weisheitszähne ist sehr schwierig. Beim Zähneputzen öffnen wir den Mund weit und in dieser Zeit bedeckt das Wangengewebe die Weisheitszähne. Daher ist es schwierig, sowohl die unteren als auch die oberen Zwanziger zu erreichen. Aus diesem Grund sollten Weisheitszähne regelmäßig auf Infektionen und Karies untersucht und regelmäßig vom Zahnarzt kontrolliert werden.

Extraktion von Weisheitszähnen

Wenn die Weisheitszähne halb vergraben sind und mit der Mundumgebung in Kontakt gekommen sind, sollten diese Weisheitszähne gezogen werden. Darüber hinaus ist eine Entfernung von Karies entweder am Zahn selbst oder an einem Frontzahn, auf dem er ruht, aufgrund von Platzmangel angebracht.

Die Entfernung von Weisheitszähnen ist ein chirurgischer Eingriff unter örtlicher Betäubung. Abhängig vom allgemeinen Gesundheitszustand und der phobischen Natur des Patienten kann eine Vollnarkose bevorzugt werden. Sie muss von einem spezialisierten Kieferchirurgen durchgeführt werden. Es handelt sich um eine etwas kompliziertere und kompliziertere Operation als die Extraktion eines normalen Zahns. Darüber hinaus weisen sie je nach Stellung der Zähne auch Verbindungen zu wichtigen anatomischen Regionen auf.

Bei solchen Eingriffen kann die Laseranwendung nach der Weisheitszahnextraktion zur Blutstillung und Sterilisation des Bereichs eingesetzt werden. Die Verwendung des Lasers hängt von der Präferenz des Arztes ab.

Nach der Entfernung der Weisheitszähne

Nach diesen Operationen müssen vom Arzt empfohlene Antibiotika + Analgetika eingesetzt werden. Darüber hinaus ist es für die Genesung wichtig, die Empfehlungen des Arztes zu beachten, wie zum Beispiel nicht zu rauchen, Eisbeutel zu verwenden und sich in den ersten 24 Stunden warm und weich zu ernähren. Die Patienten werden nach einer Woche zur Nachuntersuchung gerufen und bei diesem Termin werden ihnen die Fäden entfernt.