Die Vorteile von Thymiantee

Allgemeine Gesundheitsinformationen 062

Thymian-Tee, der besonders während der Covid-Pandemie beliebt ist, kann als Tee und Gurgelmittel bei Husten und Entzündungen der oberen Atemwege eingesetzt werden.

Wofür ist Thymiantee gut?

Thymiantee ist in Mode gekommen und wird aufgrund der Covid-19-Pandemie häufiger konsumiert als in der Vergangenheit. Viele Menschen haben sogar erfahren, dass Thymian ein Kraut ist, das aufgrund seines angeblichen Schutzes vor dem Coronavirus als Tee konsumiert werden kann. Thymian-Tee wird vielleicht nicht so häufig konsumiert wie grüner Tee und Lindentee, aber mittlerweile wird er von mehr Menschen konsumiert. Trinken Sie abends vor dem Schlafengehen Thymiantee Es hilft Ihnen, leichter einzuschlafen.

Thymiantee wird, wie der Name schon sagt, aus den Blättern der Thymianpflanze hergestellt. Thymianblätter, ein aromatischer grüngrauer Strauch, werden frisch oder getrocknet gegessen. Die Thymianpflanze wird in Südeuropa und im Mittelmeerraum häufig als Gewürz konsumiert. Aufgrund seiner wohltuenden Wirkung wird auch Thymian-Tee häufig konsumiert. Untersuchungen zu Thymian belegen seine keimtötende Wirkung.

Die Vorteile von Thymiantee

Vorteile von Thymian-Tee:

  • Es ist gut gegen Viren,
  • beruhigt die Nerven,
  • Es lindert Entzündungen,
  • Es hat schmerzlindernde Eigenschaften,
  • Hilft beim Abhusten,
  • Unterstützt das Immunsystem,
  • erleichtert die Verdauung,
  • Es ist gut für den Magen,
  • Gleicht Menstruationsblutungen aus,
  • Es ist gut bei Menstruationsblutungen mit Krämpfen,
  • Es ist gut gegen Husten.

Thymian hat antioxidative Eigenschaften und wirkt stärkend, entzündungshemmend, schmerzstillend, schleimlösend, immununterstützend und körperschützend gegen Mikroorganismen. Es hat auch positive Auswirkungen auf das Verdauungssystem. Erleichtert die Verdauung und ist gut bei Magenproblemen. Es gleicht Menstruationsblutungen aus und wirkt lindernd bei Menstruationsbeschwerden. Es kann als Tee und Gurgelmittel bei Husten und Entzündungen der oberen Atemwege verwendet werden. Die Vorteile von Thymiantee, der Mangan, Magnesium, Zink, Kalium, Kalzium und Eisen enthält, lassen sich wie folgt auflisten:

Stärkt gegen Krankheiten

Thymian enthält Antioxidantien und Polyphenole wie Lutein, Zeaxanthin und Naringenin. Diese Verbindungen machen Thymiantee wirksam gegen freie Radikale, die Alterung und Krankheiten verursachen.

Gut gegen Viren

Thymian-Tee hat antibakterielle, antimikrobielle und antimykotische Eigenschaften. Thymol, eines der Hauptöle der Thymianpflanze, spielt im Körper eine antiseptische Rolle. Carvacrolöl ist auch gut gegen Entzündungen im Körper. „Wofür ist Thymiantee gut?“ Die Antwort auf die Frage kann gegeben werden, dass diese Pflanze gegen Viren wie Epstein Barr, Zoster, Cytomegalievirus, Hepatitis, Influenza, Herpes und HPV kämpft. Thymiantee, der aufgrund seiner antiviralen Eigenschaften die mikrobielle Belastung im Körper reduzieren kann, unterstützt die Bekämpfung von Krankheiten wie Fibromyalgie, chronischem Müdigkeitssyndrom, rheumatoider Arthritis, Hashimoto-Krankheit, Lupus, Schwindel, Tinnitus und Multipler Sklerose. Es soll auch bei der leichten Überwindung von Krankheiten während des Covid-19-Prozesses wirksam sein, da es das Immunsystem unterstützt.

Es kann die Nerven beruhigen

Eine der Eigenschaften, die bei der Aufzählung der Vorteile von Thymian-Tee nicht außer Acht gelassen werden sollte, ist die Wirkung dieser Pflanze auf das Nervensystem. Der Wirkstoff Carvacrol erzeugt eine neurologische beruhigende Wirkung. Eine Tasse Thymiantee, besonders vor dem Schlafengehen, verschafft Linderung.

Es hilft, Husten zu lindern

Thymiantee hat auch eine entspannende Wirkung auf die Atemwege. Aus diesem Grund wird es von Menschen, die am Coronavirus leiden, häufig konsumiert. Die Wirkung von Thymian-Tee zur Linderung von Husten und zur Beseitigung von verstopftem Brustkorb wurde durch Untersuchungen nachgewiesen. Vor allem ätherische Öle aus frischem Thymian wirken beruhigend bei Atembeschwerden. Wenn Ihr Hals zu jucken beginnt, bevor Sie krank werden, können Sie eine Tasse warmen Thymiantee trinken.

Gut für den Magen

Das Kraut Thymian ist gut für die Verdauung. Unterstützt die Darmgesundheit durch seine antimikrobiellen Eigenschaften. Es hilft, die Leberfunktionen zu verbessern.

Es kann Menstruationsbeschwerden lindern

Thymian-Tee kann Frauen helfen, die während der Menstruation unter Schmerzen leiden. Warme Kräutertees helfen oft bei der Linderung von Menstruationsbeschwerden. Thymiantee hilft gegen Krämpfe und kann für Frauen mit Regelschmerzen ein Lebensretter sein.

Wie macht man Thymian-Tee?

„Wie macht man Thymian-Tee?“ Es gibt keine komplizierte Antwort auf die Frage. Fügen Sie 2 Tassen abgekochtes Trinkwasser zu 1 Teelöffel fein gehacktem frischem Thymian hinzu. Zugedeckt 5 Minuten kochen lassen. Nach der Zubereitung können Sie es filtern und trinken. Sie können auch Tee aus getrocknetem Thymian zubereiten. Kochen Sie niemals, während Sie Thymian-Tee zubereiten, den Sie 1-2 Mal am Tag trinken können. Beim Kochen verschwinden die Wirkstoffe.

Wenn Sie Thymian kaufen, kaufen Sie die frische Ernte und die getrockneten Bündel. Stellen Sie sicher, dass die Farbe lebendig ist und der Geruch scharf ist.

Wer sollte keinen Thymian-Tee konsumieren?

Der Schaden von Thymiantee kann bei Menschen mit bestimmten Krankheiten beobachtet werden. Menschen mit folgenden Erkrankungen sollten keinen Thymiantee trinken, ohne einen Arzt zu konsultieren.

  • Personen, die aufgrund des Gehalts an ätherischen Ölen an Leberentzündungen, akuter Gastritis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren leiden.
  • Menschen, die allergisch auf Kräuter aus der Familie der Thymian- und Minzgewächse reagieren
  • Menschen, die Blutverdünner verwenden

Können schwangere Frauen Thymiantee trinken?

Auch während der Schwangerschaft und Stillzeit kann der Konsum von Thymiantee ein Risiko für Frauen darstellen. Der Konsum von Thymiantee während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, da er das Risiko einer Frühgeburt birgt. Vor dem Trinken aller Kräutertees während der Schwangerschaft sollte ein Arzt konsultiert werden.

Der Schaden von Thymiantee

Thymiantee ist für die meisten Menschen sicher, für manche Menschen kann er jedoch gefährlich sein. Der Verzehr handelsüblicher Thymiansäfte und -öle kann zu gesundheitlichen Problemen führen, die tödliche Folgen haben können. Es sollte an vertrauenswürdigen Orten gekauft werden. Aus diesem Grund sollten insbesondere Menschen mit gesundheitlichen Problemen den Konsum solcher Kräutertees mit ihrem Arzt abklären.

Bonus: Lebensmittel, die das Immunsystem stärken

Im Winter, wenn die Kälte noch stärker zu spüren ist, kommt es häufiger zu Erkrankungen der oberen Atemwege wie Erkältungen und Grippe. Durch den langen Aufenthalt im öffentlichen Raum kann die Übertragung von Infektionen leider nicht vollständig verhindert werden. Es ist jedoch möglich, das Risiko zu minimieren, indem das Immunsystem gestärkt wird, das uns vor den schädlichen Auswirkungen von Mikroorganismen wie Viren, Bakterien, Pilzen und Parasiten schützt, die Infektionen in unserem Körper verursachen. Der wichtigste Weg, dies zu tun, besteht darin, die immunstärkenden Lebensmittel auf unserem Tisch nicht zu verpassen. Hier sind die Lebensmittel, die unser Immunsystem stärken...

1. Orange

Die Vitamine C und A gehören zu den antioxidativen Vitaminen, die die Zellen im Körper schützen. Orange ist dank der enthaltenen Vitamine C und A eines der wichtigsten Lebensmittel, die das Immunsystem im Winter unterstützen. Darüber hinaus hat es keine negativen Auswirkungen, wie z. B. einen schnellen Anstieg des Blutzuckers. Wenn Sie keine Refluxprobleme haben, können Sie problemlos 2 Orangen am Tag essen. Achten Sie jedoch darauf, die Orange selbst und nicht den Orangensaft zu konsumieren. Dies ist sowohl hinsichtlich der Ballaststoff- als auch der Zuckeraufnahme eine gesündere Wahl.

2. Spinat

Spinat gehört mit den darin enthaltenen Vitaminen A und C zu einer Gruppe starker Antioxidantien. Dank dieser Vitamine schützen sie unsere Zellen und beugen einer Schwächung unseres Immunsystems vor. Insbesondere Vitamin C erhöht die Verwertung von Vitamin A. Für ein starkes Immunsystem sollten Sie unbedingt zweimal pro Woche Spinat essen. Damit Vitamin A jedoch wirksam ist, essen Sie Spinat als Gemüsegericht, indem Sie Öl hinzufügen, anstatt ihn zu kochen. Denn Fett ist für die Verwendung von Vitamin A unerlässlich!

3. Fisch

Fisch ist eine gute Quelle für Protein, Selen und Zink. Insbesondere Selen beugt der Zellalterung vor und schützt die Herzgesundheit. Auch beim Zellschutz spielt Zink eine wichtige Rolle. Fisch ist außerdem ein Lebensmittel, das reich an Omega-3-Fettsäuren ist, die der Körper nicht selbst produziert und daher mit der Nahrung aufgenommen werden muss. Omega 3, das zur Ausscheidung krankheitserregender Verbindungen aus dem Körper beiträgt; Es kommt hauptsächlich in Lachs, Makrele und Thunfisch vor. Vergessen Sie nicht, 2-3 Mal pro Woche Fisch zu essen.

4. Petersilie

Petersilie ist ein Lebensmittel, das reich an Vitamin C ist, das als Ascorbinsäure bezeichnet wird und den Körper vor Infektionen schützt. Vitamin C reduziert auch die Wirkung einiger toxischer Elemente im Körper und ist wirksam bei der Wundheilung. Petersilie hat auch eine Wirkung auf die Beseitigung von Ödemen aus dem Körper. Ob in Form von Petersiliensaft, in Salaten oder zum Frühstück, zur Stärkung Ihres Immunsystems sollten Sie es sich bei Tisch nicht entgehen lassen.

5. Oder

Proteine ​​sind für die Vermehrung und Erneuerung von Zellen notwendig, die im Immunsystem funktionieren. Wenn nicht genügend Protein aufgenommen wird, beginnt das Immunsystem zu schwächen und die Gewebezerstörung beginnt. Eiweiß ist ein proteinreiches Lebensmittel. Das Eigelb enthält sowohl Eisen als auch Vitamin A, das auch ein gutes Antioxidans ist. Sie können viermal pro Woche Eier essen.

6. Mandel-Walnuss

Mandeln und Walnüsse enthalten Vitamin E, das antioxidative Eigenschaften hat. Aufgrund dieser Eigenschaften spielen sie eine wichtige Rolle beim Schutz der Immunität. Ölsaaten wie Walnüsse und Mandeln, die sättigende Eigenschaften haben, werden häufig in der Ernährung verwendet. Es wird auch wegen seines Zinkgehalts bevorzugt, der ein Antioxidans ist und bei der Wundheilung wirksam ist. Es ist von Vorteil, täglich 2 ganze Walnüsse oder 10 rohe Mandeln zu essen, um das Immunsystem zu stärken.

7. Joghurt

Besonders wichtig für das Immunsystem ist Joghurt, der Probiotika enthält, also nützliche Bakterien in unserem Körper. Der Grund dafür ist, dass Probiotika unseren Körper, insbesondere unser Verdauungssystem, vor externen Mikroben schützen. Die Vermehrung nützlicher Bakterien im Körper verhindert auch die Ansiedlung schädlicher Bakterien im Körper. Probiotika können auch bei Erkrankungen wie Verstopfung und Durchfall wirksam sein. Sie sollten jeden Tag 1 Schüssel Joghurt essen. Abhängig von der Milchmenge, die Sie trinken, können Sie den Verbrauch um 1 weitere Tasse erhöhen.